Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

KEF (FL-KWH 59)



 

Rufname: FL-KWH 59
Indienststellung: 05 / 2011
Bezeichnung: KEF
Besatzung: 1 / 5
Fahrgestell: IVECO
Leistung: 125 kw / 170 PS
Gewicht: 6300 kg
L / B / H: 5000 / 2330 / 2700 cm
Aufbau: HENSEL

Besonderheiten:

Kleineinsatzfahrzeug mit Staffelbesatzung, festeingebautem Generator und Lichtmast mit 2 Xenon Scheinwerfern.


Einsatztaktische Bedeutung:

Das Kleineinsatzfahrzeug wird für
- Türöffner Einsätze,
- Wasserschäden,
- kleinere Öleinsätze,
- auslaufende Kraftstoffe und
- kleinere Hilfeleistungseinsätze
verwendet.

  • FL7Q9330
  • FL7Q9336
  • FL7Q9342
  • FL7Q9346
  • FL7Q9352

TLF16 (FL-KWH 23)



 

Rufname: FL-KWH 23
Indienststellung: 02 / 1981
Bezeichnung: TLF 16
Besatzung: 1 / 5
Fahrgestell: MAN
Leistung: 141 kw / 192 PS
Hubraum: 9445 ccm
Gewicht: 11100 kg
L / B / H: 6900 / 2500 / 2950 cm
Aufbau: Ziegler
Pumpenleistung: 1600 L / 8 bar
Wassertank: 2500 L
Schaummittel: 200 L

Besonderheiten:

Wurde vom universalen Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeug zum Lösch- und Kleineinsatzfahrzeug umgerüstet.


Einsatztaktische Bedeutung:

Das Fahrzeug war aufgrund seines Allrad-Antriebs besonders für Einsätze im unwegsamen Gelände geeignet. Sein großer Wasservorrat eignete sich zur Versorgung von Brandstellen außerhalb des Bereichs der örtlichen Wasserversorgung und zum Aufbau eines Pendelverkehrs zum Transport von Löschwasser.

Durch einen im Jahr 2000 durchgeführten Umbau von einem Tanklösch-/ Hilfeleistungs- zu einem Tanklösch-/ Kleineinsatzfahrzeug kam das TLF 16/25 für
- Wasserschäden aller Art,
- kleinere Öleinsätze,
- auslaufende Kraftstoffe und
- kleinere Hilfeleistungseinsätze aller Art
zum Einsatz.
Seit 2011 übernimmt diese Aufgaben das Kleineinsatzfahrzeug (FL KWH 59)

  • 23 001
  • 23 002
  • 23 003
  • 23 004
  • 23 005
  • 23 006
  • 23 007
  • 23 008
  • 23 009
  • 23 010
  • 23 011

LF8 (FL-KWH 41)



 

Rufname: FL-KWH 41
Indienststellung: 05 / 1986
Bezeichnung: LF 8
Besatzung: 1 / 8
Fahrgestell: Daimler-Benz
Leistung: 63 kw / 85 PS
Hubraum: 3758 ccm
Gewicht: 6500 kg
L / B / H: 6650 / 2350 / 2750 cm
Aufbau: Bachert
Pumpenleistung: 800 L / 8 bar

Besonderheiten:

Im hinteren Teil des Fahrzeugs befindet sich eine TS8.


Einsatztaktische Bedeutung:

Das LF 8 wurde zur Gründung der Jugendfeuerwehr Kornwestheim, als Spende der Werkfeuerwehr Salamander AG, im feierlichen Rahmen der Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses übergeben.

Dieses Fahrzeug nutzt die Jugendfeuerwehr für Ihren Übungen sowie Ausfahrten zu Wettkämpfen und Zeltlagern.

Im Alarmfall der Meldung B5 wird das Fahrzeug dem Alarmierungsplan als weiteres Löschfahrzeug zugeordnet.

  • FL7Q9738
  • FL7Q9743

Anhänger SWW



 

Bezeichnung: Schaum-Wasserwerfer
Indienststellung:  -

Besonderheiten:

-


Einsatztaktische Bedeutung:
Der Schaum-/Wasserwerfer dient zur Brandbekämpfung. Er kann sowohl mit Wasser als auch mit Schaum betrieben werden. Aufgrund der großen Wurfweite ist mit dem Schaum/Wasserwerfer eine Brandbekämpfung aus sicherer Entfernung möglich.
  • FL7Q9616
  • FL7Q9628

Anhänger Pulver



 

Bezeichnung: Pulveranhänger P250
Indienststellung:  -

Besonderheiten:

-


Einsatztaktische Bedeutung:
Der Pulveranhänger P 250 verfügt über 250kg Löschpulver.
Das Löschpulver eignet sich zur Bekämpfung von Bränden, die nicht mit Wasser oder Schaum gelöscht werden können.
  • FL7Q9526
  • FL7Q9529

KdoW (FL-KWH 10)

 

170430 FFW KWH TDOT 7a 006

Rufname: FL-KWH 10
Indienststellung: 02 / 2017
Bezeichnung: KdoW
Besatzung: 1 / 3
Fahrgestell: Ford
Leistung:  
Hubraum:  
Gewicht:  
L / B / H:  
Aufbau: Eigenbau

Besonderheiten:

2. Führungsfahrzeug und Fahrzeug des Kommandanten.
Ausgestattet mit einem Schaumlöscher und einem Notfallrucksack.


Einsatztaktische Bedeutung:

Zweites Führungsfahrzeug und Dienstwagen des Kommandanten, damit bei Dienstbesprechungen außerhalb des Standorts kein einsatztaktisch wichtiges Fahrzeug verwendet wird. Ebenso lässt sich im Einsatzfall dieses Fahrzeug schnell aus dem taktischen Verband zur Erkundung und zu Botenfahrten auslösen

  • 170430_FFW_KWH_TDOT_7a-006
  • 170430_FFW_KWH_TDOT_7a-008
  • 170430_FFW_KWH_TDOT_7a-009
  • 170430_FFW_KWH_TDOT_7a-010
  • 170430_FFW_KWH_TDOT_7a-011
  • 170430_FFW_KWH_TDOT_7a-012
  • 170430_FFW_KWH_TDOT_7a-013
  • 170430_FFW_KWH_TDOT_7a-016
  • 170430_FFW_KWH_TDOT_7a-017
  • 170430_FFW_KWH_TDOT_7a-020

MTW (FL-KWH 19)



 

Rufname: FL-KWH 19
Indienststellung: 06 / 2008
Bezeichnung: MTW
Besatzung: 1 / 8
Fahrgestell: Volkswagen
Leistung: 100 kw / 136 PS
Hubraum: 2461 ccm
Gewicht: 3500 kg
L / B / H: 6230 / 1993 / 2550 cm
Aufbau: Eigenbau

Besonderheiten:

Fungiert als Mannschaftstransportfahrzeug sowie zum Nachschubtransport. Das Fahrzeug steht auch der JFW zur Verfügung und wird als Zugfahrzeug für den JF Anhänger genutzt.


Einsatztaktische Bedeutung:

Dient zum Transport von Mannschaft und Material

  • FL7Q9460
  • FL7Q9464

GW-T (FL-KWH 74)



 

Rufname: FL-KWH 74
Indienststellung: 06 / 1993
Bezeichnung: GW-T
Besatzung: 1 / 2
Fahrgestell: MAN
Leistung: 169 kw / 230 PS
Hubraum: 6871 ccm
Gewicht: 9800 kg
L / B / H: 7250 / 2500 / 3150 cm
Aufbau: MAN / Ziegler

Besonderheiten:

Gerätewagen Transport als SW 2000-Tr mit 2000m B-Schlauch in Rollcontainern sowie ein Pneumatik-Faltbehälter zur Aufnahme von Flüssigkeiten.
- Tragbarer Stromerzeuger
- Tragkraftspritzenpumpe TS8


Einsatztaktische Bedeutung:

Der Gerätwagen - Transport verfügt zu 1/2 über die feuerwehrtechnische Beladung eines SW 2000 (TS8, wasserführende Armaturen sowie 2x 3000 l Faltbehälter), sowie über eine Transportfläche zum Transport von Einsatzmaterialien wie Schläuchen (2000m), Schaummittelkanister (insgesamt 2,5 t), Ölbinder und sonstige Behälter und Materialien.

Mit dem Vorrat an 2000 m gekuppeltem B-Schläuchen kann mit diesem Fahrzeug eine Wasserförderung über lange Wegstrecken realisiert werden. Dies ist insbesondere bei Einsätzen auf Aussiedlerhöfen oder landwirtschaftlichen Flächen notwendig.

Zum besseren Verladen der Transportgüter verfügt das Fahrzeug über eine 1-Tonnen Ladebordwand.


  • FL7Q9752
  • FL7Q9757
  • FL7Q9773
  • FL7Q9775
  • FL7Q9792
  • FL7Q9799
  • FL7Q9804
  • FL7Q9816
  • FL7Q9825
  • FL7Q9829
  • FL7Q9840

RW2 (FL-KWH 52)



 

Rufname: FL-KWH 52
Indienststellung: 02 / 1994
Bezeichnung: RW 2
Besatzung: 1 / 2
Fahrgestell: MAN
Leistung: 169 kw / 230 PS
Hubraum: 6871 ccm
Gewicht: 13400 kg
L / B / H: 7880 / 2500 / 3160 cm
Aufbau: Magirus

Besonderheiten:

Hilfeleistungsfahrzeug mit Ausrüstung für Gefahrguteinsätze, Verkehrsunfälle und andere technischen Hilfeleistungen.


Einsatztaktische Bedeutung:

Der Rüstwagen ist ein Fahrzeug mit Allrad-Antrieb welches zur technischen Hilfeleistung, wie beispielsweise Verkehrsunfülle, Schadenslagen mit Gefahrgut oder bei Sturmschäden, eingesetzt wird.

Eine Seilwinde sowie ein Generator sind fest eingebaut und werden vom Fahrzeugmotor angetrieben.
Das Fahrzeug verfügt über eine feuerwehrtechnische Beladung und ebenso über einen Lichtmasten zur Ausleuchtung der Einsatzstelle.

Für das Einsatzgebiet im Stadtgebiet (Stadtparksee) verfügt unser Rüstwagen über ein Aluminiumboot mit Eiskufen.

Das Fahrzeug rückt bei Unfallmeldungen zusammen mit den beiden LF 16/12 als Rüstzug aus.


  • FL7Q9637
  • FL7Q9641
  • FL7Q9659
  • FL7Q9660
  • FL7Q9671
  • FL7Q9681
  • FL7Q9698
  • FL7Q9701
  • FL7Q9707
  • FL7Q9711
  • FL7Q9723

LF16 (FL-KWH 44/3)



 

Rufname: FL-KWH 44/3
Indienststellung: 02 / 1974
Außerdienststellung: 01 / 2013
Bezeichnung: LF 16
Besatzung: 1 / 8
Fahrgestell: MAN
Leistung: 124 kw / 168 PS
Hubraum: 7207 ccm
Gewicht: 9750 kg
L / B / H: 7500 / 2480 / 3050 cm
Aufbau: Ziegler
Pumpenleistung: 1600 L / 8 bar
Wassertank: 800 L

Besonderheiten:

Universallöschfahrzeug mit Schnellangriffseinrichtung und Schaummittel in Kanistern.


ehemalige einsatztaktische Bedeutung:

Bei Großschadenslagen wird dieses Fahrzeug zur Verstärkung der Einsatzkräfte vor Ort eingesetzt.

Durch seine Gruppenbesatzung (1 Gruppenführer / 8 Mannschaft) kann dieses Fahrzeug auch eigenständige Aufgaben im Einsatzverband wahrnehmen.

Bei Einsätzen im Außenbereich (Aussiedlerhöfe, landwirtschaftliche Anwesen) wird das LF als Verstärkerpumpe beim Aufbau einer Wasserversorgung über lange Wegstrecken eingesetzt. Auch im Einsatzplan für Schadensfälle im Bereich der Schnellbahntrasse Stuttgart - Mannheim ist das LF 16 mit vorgesehen.

Im Falle eines plötzlich auftretenden parallen Einsatzes kann dieses Fahrzeug zusammen mit dem TLF als “Kleiner Löschzug” eingesetzt werden.


  • 44.3 001
  • 44.3 002
  • 44.3 003
  • 44.3 004
  • 44.3 005
  • 44.3 006
  • 44.3 007
  • 44.3 008
  • 44.3 009
  • 44.3 010

Weitere Beiträge...

  1. DLK 23/12 CS (FL-KWH 33)
Freitag, 16. November 2018

Designed by LernVid.com

<